Mont’e Prama 2016-2019

Die erste Version der Website wurde im Rahmen des Kommunikations- und Marketingplans „Der Skulpturenkomplex des Mont’e Prama. Kommunikation und Werbung für die kulturelle Aufwertung“ erstellt und im Rahmen des am 29. Oktober 2014 beschlossenen erweiterten Rahmenprogramms „Kulturelles Erbe und Aktivitäten“ finanziert, das zwischen der Autonomen Region Sardinien, dem Ministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Kohäsion und dem Ministerium für Kulturerbe, Aktivitäten und Tourismus vereinbart wurde.

Konzept und Leitlinien
Um die Strategien für die Aufwertung des Skulpturenkomplexes Mont’e Prama zu bestimmen und diesen in Sardinien aber auch in Italien und international bekannt zu machen, wurde mit einer am 12. Dezember 2011 unterzeichneten Vereinbarung zwischen dem Ministerium für Kulturerbe und Aktivitäten – Regionaldirektion für Kultur- und Landschaftserbe Sardiniens, der Oberaufsichtsbehörde für das archäologische Erbe der Provinzen Cagliari und Oristano, der Gemeinde Cabras und der Autonomen Region Sardinien ein Lenkungsausschuss eingerichtet.

Realisierung
Arbeitsgemeinschaft: Ojos design srl, Poliste, Cles Economia, ECOMM Progetti

Wissenschaftliche Leitung der Arbeitsgemeinschaft
Alessandro Usai – Der für das Gebiet von Cabras verantwortliche Archäologe und wissenschaftlicher Leiter der Ausgrabungen am Mont’e Prama, Beamter der Aufsichtsbehörde für Archäologie der Metropolitanstadt Cagliari und die Provinzen Oristano und Südsardinien

Der Kommunikations- und Marketingplan „Der Skulpturenkomplex des Mont’e Prama“. Die Kommunikations- und Werbemaßnahmen für die kulturelle Aufwertung, mit denen die Joint Venture der Poliste srl als Hauptauftragnehmer und den Agenturen Cles srl, Ojos design srl und Eccom Progetti srl beauftragt wurde, waren ein strategisches Planungsinstrument, das von der Autonomen Region Sardinien, dem Ministerium für Kulturerbe und Tourismus und der Gemeinde Cabras gemeinsam genutzt wurde, um das Kulturerbe des Mont’e Prama aufzuwerten.

Der Plan, der zwischen 2017 und 2019 ausgearbeitet wurde, ging auf die Notwendigkeit eines einheitlichen Projekts zur kulturellen Aufwertung des Skulpturenkomplexes Mont’e Prama zurück.

Die Bedeutung einer koordinierten Kommunikation, die verschiedenen betroffenen Gebiete, der laufende Prozess der Musealisierung und die Vielzahl der zu berücksichtigenden Rollen und Akteure veranlassten die beauftragende Regionalverwaltung, einen partizipativen Prozess vorzuschlagen, um einen Kommunikationsplan zu entwerfen, der ein Koordinationsinstrument zwischen den Akteuren und Maßnahmen und ein gemeinsames strategisches Planungsinstrument für die Aufwertung des Erbes von Mont’e Prama im Hinblick auf die lokale Entwicklung darstellen und seine Bekanntheit in Sardinien, auf dem nationalen Gebiet und auf internationaler Ebene fördern sollte.

Der Kommunikationsplan umfasste daher Maßnahmen zur Einbeziehung der Interessenträger vor Ort – partizipative Workshops und öffentliche Diskussionsveranstaltungen mit allen beteiligten Akteuren – traditionelle Plakate, redaktionelle Produkte, die Erstellung einer Website, Profile in sozialen Netzwerken und digitale Erzählungen, die mit der Erreichung der Ziele in Einklang stehen.

Eine wichtige Voraussetzung für derartige Maßnahmen war die Gestaltung einer Corporate Identity, die mit dem Handbuch für die Verwendung des Markenzeichens, um dem Skulpturenkomplex eine eindeutige visuelle Identität zu verleihen, und der Verwendung des gemeinsamen Namens „Helden von Mont’e Prama“ in der institutionellen Kommunikation definiert wurde, der wissenschaftlich korrekter ist als der weiter verbreitete Name „Giganten des Mont’e Prama“.

Um die Geschichte der Helden des Mont’e Prama bekannter zu machen, wurden auch soziale und pädagogische Führungen, digitales Storytelling, nationale und internationale öffentliche Veranstaltungen, Workshops für Schulen und Besucher, Publikationen und Videos durchgeführt und ausgearbeitet.

Diese Inhalte wurden nicht übersetzt, da es sich um rein lokale Initiativen handelt.

Digital storytelling

Il digital storytelling del Liceo Siotto di Cagliari

Open day del patrimonio di Mont’e Prama

Social tour

Il digital storytelling del Liceo Carlo Contini di Oristano

Promuovere e divulgare

Mont’e Prama a più voci

Auftraggeber 2016-21

Generaldirektion für Kulturgüter, Information, Unterhaltung und Sport der Autonomen Region Sardinien
Referat Haushalt, Rechtsangelegenheiten und Informationssysteme
Referat Kulturelles Erbe, Verlagswesen, Information